Dr. Jessica Schneider

Praxis für Psychotherapie, Beratung & Coaching, Supervision

Systemische Therapie

Neben der Psychoanalyse und der Verhaltenstherapie ist der systemische Ansatz der am weitesten verbreitete und praktizierte Therapie- und Beratungsansatz.

Respekt, Wertschätzung und Neutralität sind dabei die
Grundlagen der therapeutischen und beraterischen Haltung. 

Seelische Probleme und Störungen werden in der systemischen Therapie nicht als innerpsychische „Krankheit“ beschrieben, deren tief in der Vergangenheit liegende Ursachen es zu ergründen gilt. Sie sind auch kein Anlass, Betroffene darin zu bestärken, das arme Opfer schwieriger Umstände zu sein.

Stattdessen kann ein Problem als Herausforderung gesehen werden, wodurch bei den Betroffenen und den bedeutsamen Personen in ihrer Umgebung neue Kräfte geweckt werden können – und auch geweckt werden wollen. Es wird von dem ausgegangen, was sie oder er selbst verändern will und was sich auch verändern lässt. Statt Resignation, Einengung und Selbstmitleid liegt der Schwerpunkt auf der Anerkennung bereits vorhandener Fähigkeiten, auf Zukunftsperspektive und Selbstbestimmung, auch bei scheinbar aussichtslosen Problemen.

"Systemisch ausgerichtete Therapeutinnen, Beraterinnen und Supervisorinnen
gehen von der Autonomie der Rat- und Hilfesuchenden aus und betrachten diese als 
„Experten und Expertinnen ihrer selbst“. Dabei wird das individuelle Erleben der Einzelnen als subjektive Verarbeitung ihrer lebensgeschichtlichen, affektiven und kognitiven Beziehungserfahrungen verstanden."

                                                                                                       
(entnommen aus www.systemische-gesellschaft.de)

Falls Sie an weiteren Informationen zum Systemischen Ansatz interessiert sind, finden Sie diese z.B. auf den Internetseiten der Systemischen Gesellschaft oder der Deutschen Gesellschaft für systemische Therapie, Beratung und Familientherapie.